Faserguide


Alpaka-Faser - das Vlies der Götter

Alpakas leben in den Anden Südamerikas in Höhen von 3-5.000m unter extremsten klimatischen Bedingungen. Die Anpassung an dieses Klima hat dazu geführt, dass diese Tiere eine der kostbarsten Fasern hervorgebracht haben, die es auf der Welt gibt. Wegen dieser besonderen Feinheit, zusammen mit der hohen Exklusivität der Faser, zählt Alpaka genau wie Kaschmir und Yak zu den Edelhaaren und sind ein purer Luxus für die Sinne. Zu ihren besonderen Eigenschaften zählen bspw.

  • Sie sind besonders weich und anschmiegsam und im Vergleich zu Schurwolle bspw. extrem leicht

  • Alpaka-Faser besitzt ganz besondere thermische Eigenschaften: sie schützt nicht nur vor Kälte, Nässe und Wind, sondern schafft auch bei wärmeren Tagen einen Wärmeausgleich weshalb Alpakafaser auch ganzjährig getragen werden kann.

  • Eine weitere besondere Eigenschaft ist der der Alpaka-Faser von Natur aus innewohnende natürliche Glanz, der Produkte aus Alpaka ein besonders edles Aussehen gibt.

  • Hinzuzufügen ist noch, dass es Alpakas in 20 Farbrichtungen von rein weiß bis tiefschwarz gibt, die sich widerum in bis 60 verschiedene Farbnuancen aufteilen lassen. Kein anderes Tier der Welt hat eine auch nur annähernd so große Farbdiversität.

Die Alpaka-Faser wird je nach Feinheit in unterschiedliche Qualitäten eingeteilt. Die häufigste Verwendung finden Alpaka Superfein (FS) mit einer Mikronzahl von ca. 23-25 Micron und Babyalpaka mit einer Micron-Zahl von ca. 20-22. Desweiteren gibt es eine noch feinere Variante, genannt Alpaca Royal (Micron <19), welche sehr selten ist.
Die Tiere für die Wolle leben frei im Süden Perus unter natürlichen Bedingungen, so wie sie schon seit Jahrhunderten gehalten werden. Sie leben in großen Herdenverbänden und werden lediglich zur Schur eingefangen. Die Wichtigkeit der Einhaltung dieser Lebensbedinungen ist essentiell für das Hervorbringen dieser feinen Fasereigenschaften.
In der aktuellen MILLWA-Kollektion finden Sie überwiegend Produkte aus 100% Babyalpaka.